Wissenswertes über Zughundesport

Wie unterscheidet er sich vom Schlittensport?

Vermutlich haben die meisten Menschen ein großes Gespann in einer verschneiten Naturlandschaft im Sinn, wenn sie an Schlittenhundesport denken. Das ist auch vollkommen richtig, jedoch gehört zum Zughundesport auch der Sport mit nur einem Hund und selbstverständlich auch, dass entweder auf Kufen oder Schiern im Schnee oder zu Fuß oder auf Rädern im Grünen der Sport ausgeübt wird. 
Daher kann vereinfacht gesagt werden, dass Schlittenhundesport eine Teildisziplin des Zughundesports darstellt. 

Dabei ist fest zu stellen, dass besonders der Zughundesport mit einem Hund zunehmend mehr Interesse bekommt. 

Diese Klasse wird neben den Gespannklassen gerne als Mono, Canicross oder CaniX bezeichnet und ist, wie der gesamte Zughundesport, über internationale Regeln definiert. 

Dies dient nicht zuletzt dem Schutz unserer Tiere. Unser Verein achtet natürlich streng auf die Einhaltung dieser Regeln und stellt das Wohl des Hundes und der Menschen über den sportlichen Ehrgeiz. 

Wie bei jedem Sport gehört zum Zughundesport auch eine entsprechende Ausrüstung. Auch diese dient dem Schutz und der Sicherheit der Mensch-Hund Gespanne. 

Der richtige Umgang mit dieser Ausrüstung, vom Geschirr für den Hund, die Zugleine, den Canicross-Gurt bis zum Umgang mit Scooter, Bike und Ski, gehört in unser Ausbildungsprogramm. 

Welcher Hund eignet sich für Zughundesport?

Zuerst muss sich der Mensch im Klaren darüber werden, ob er den Sport aus Spaß und Vergnügen macht oder ob er wettkämpferische Ambitionen hat.
Wer aus Spaß und Freude die CaniX-Sportarten betreiben will, kann das grundsätzlich mit jedem gesunden Hund machen.
Speziell beim CaniX-Run können auch sehr kleine Hunde mit ihren Menschen tolle Teams stellen und ihren Spaß haben. 

Geübte Teams erreichen Geschwindigkeiten von über 10 km/h beim CaniX-Run und über 30 km/h bei CaniX-Bike. Diese Geschwindigkeit erfordern Training für Ausdauer, Lauf- und Fahrtechnik für Mensch und Hund, sowie für Motivation und Kommunikation zwischen Mensch (Musher) und Hund. 

Dabei ist uns bei Dog Sports and more e.V. jedoch wichtig, dass jederzeit das Wohl unserer Hunde über wettkämpferischem Ehrgeiz steht.  

In unserer Galerie finden Sie Bilder unserer sportlichen Aktivitäten und Projekte, damit Sie sich einen besseren Eindruck von uns verschaffen können. 

Hier finden Sie aktuelle Informationen über uns und unsere Aktivitäten und Veranstaltungen!

Die Disziplinen einzeln vorgestellt

CaniX-Run

Es besteht ein wichtiger Unterschied zwischen „Joggen mit Hund“ und CaniX-Run. Beim „Joggen mit Hund“ läuft der Hund meist frei in der Nähe des Menschen mit. 

Bei CaniX-Run bilden Mensch und Hund ein verbundenes Team, das gemeinsam in oft anspruchsvollem Gelände deutlich höhere Geschwindigkeiten erzielen kann, als der Mensch alleine beim Joggen. 

Dabei ist das Mensch-Hund-Team über Geschirr, Jöringleine (mit Ruckdämpfer) und speziellem Laufgurt verbunden und ein zugstarker Hund kann dabei die Schrittlänge des Läufers deutlich verlängern. 

Wie jede Sportart ist auch hier der Aufbau und das kontinuierliche Training von entscheidender Bedeutung. 

Daher legen wir im Verein Wert auf Training des Mensch-Hund-Gespanns, aber auch auf Lauf- und Koordinationstraining für den Menschen. 

CaniX-Run ist für viele der Einstieg in den Zughundesport, weil er zum einen mit vergleichsweise geringen Kosten verbunden und andererseits bei der Hunderasse so gut wie keine Einschränkung gegeben ist. 

Hunde müssen für Wettkämpfe mindestens 1 Jahr alt sein.

CaniX-Bike

CaniX-Bike wird in der Regel mit einem normalen Mountain-Bike gefahren, wobei der Hund über die Jöringleine mit dem Bike verbunden ist. 

Eine Einspannung direkt am Menschen ist weder zu empfehlen noch zulässig. 

Aufgrund des geringen Rollwiderstands und der über die Untersetzung des Bikes gegebenen Radunterstützung ist das Zuggewicht im Vergleich zu CaniX-Run und CaniX-Scooter deutlich geringer. 

Wie beim CaniX-Scooter ist darauf zu achten, dass die Jöringleine immer unter Spannung steht, um ein Überfahren der Leine zu verhindern. 

CaniX-Bike ist sicherlich die schnellste CaniX-Sportart und daher sind auch hier Helm und Handschuhe Pflicht. 

Das Tragen einer Schutzbrille ist sehr empfohlen, da der Hund eine Menge an Steinchen und anderen Partikeln aufschleudert und diese schnell zu einer Augenverletzung führen können. 

Die hohen Geschwindigkeiten erfordern viel Übung und Geschick, speziell in der Beherrschung des Bikes in allen Situationen. 

Zudem ist eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Hund sehr wichtig. 

CaniX-Scooter

CaniX-Scooter wird mit einem speziellen Tretroller gefahren, wobei der Hund über die Jöringleine mit dem Scooter verbunden ist. 

Eine Einspannung direkt am Menschen ist weder zu empfehlen noch zulässig und wie beim CaniX-Bike ist darauf zu achten, dass die Jöringleine immer unter Spannung steht, um ein Überfahren der Leine zu verhindern. 

CaniX-Bike ist eine sehr schnelle CaniX-Sportart und daher sind auch hier Helm und Handschuhe Pflicht. 

Das Tragen einer Schutzbrille ist sehr empfohlen, da der Hund eine Menge an Steinchen und anderen Partikeln aufschleudert und diese schnell zu einer Augenverletzung führen können. 

Die hohen Geschwindigkeiten erfordern viel Übung und Geschick, speziell in der Beherrschung des Scooters in allen Situationen. 

Zudem ist eine klare Kommunikation zwischen Mensch und Hund sehr wichtig. 

Dog Trekking

Dog Trekking ist eine Disziplin, die eigene Wettkämpfe und Events hat. 

Dabei geht es hier nicht primär um die Höchstgeschwindigkeit, als vielmehr um Ausdauer, Trittsicherheit und fein abgestimmte Mensch-Hund Kommunikation. 

Der Hund ist auch hier mit einer Jöringleine über einen Bauchgurt mit dem Menschen verbunden. Gemeinsam werden zuvor festgelegte Routen nach Karte abgewandert. 

Diese Wanderungen sind im Wettkampf klassische Weitwanderungen und können über mehrere Tage im freien Gelände gehen.

Im Verein wollen wir hier klein starten und uns langsam an das Thema herantasten.

Skijöring

Beim Skijöring ist der Hund über eine Jöringleine mit dem Bauchgurt des Mushers verbunden. 

Der Musher nutzt Langlaufski, mit denen er skatet. 

Dies ist eine schnelle und anspruchsvolle Zughundesportdisziplin, die hervorragend als Mono-Klasse als Ergänzung zu den CaniX-Sportarten im Winter gemacht werden kann. 

Das Skating ist eine spezielle Technik und erfordert Training und Übung. 

Als Zughund sollten nur zugstarke, nicht zu kleine Hunde zum Einsatz kommen. 

Gespannklassen

Die Gespannklassen starten im Off-Snow Bereich mit dem Dogscooter II, bei dem zwei zugstarke Hunde vor dem Scooter eingespannt sind. 

Im Snow Bereich geht es von Skijöring über Pulka zu Schlitten. 

Die Gespannklassen sind unter anderem über die VDSV, IFSS oder WSA Rennregeln definiert und können in der offenen Klasse mehr als 10 Hunde im Gespann haben. 

Mantrailing

Mantrailing ist Nasenarbeit. 

Dabei lernt ein Hund anhand einer Geruchsprobe einer Geruchsspur eines Menschen aufzunehmen und dieser Geruchsspur in Stadt, Feld, Wald und Wiese bis zur gesuchten Person zu folgen. 

Mantrailing ist von beinahe jedem Mensch-Hund Team als Sport zu betreiben und kann in seiner Perfektionierung in der aktiven Rettungshundearbeit oder im Sportbereich sehr anspruchsvoll sein. 

Dog Sports and more e.V. betreibt Mantrailing mit Familienhunden und eine Einsatzfähigkeit im Diensthunde- oder Rettungshundewesen ist nicht angestrebt. 

Um mit Mantrailing zu beginnen sind so gut wie keine Grundvoraussetzungen erforderlich. 

Einzig, der Hund sollte möglichst verträglich mit Mensch und Tier sein, damit er auf dem Trail keine Gefahr für andere Hunde oder Menschen darstellt.

Der Hund benötigt ein nur für das Mantrailing verwendetes Geschirr und eine 5 m bis 10 m lange Schleppleine. 

Der Mensch sollte eine Warnweste tragen, damit er als Mantrailer erkennbar ist. 

Mantrailing bietet eine natürliche und artgerechte Auslastung für Hunde, speziell auch wenn sie einen ausgeprägten Jagdtrieb besitzen oder auch für Hunde, die eher ängstlich mit Umgebungsreizen oder fremden Personen sind und ist aus Sicht von Dog Sports and more eine perfekte Ergänzung zum Zughundesport. 

Oft sind Hundehalter erstaunt, welche körperlichen Fähigkeiten ihr Hund im Zughundesport zeigt, wenn er in hoher Geschwindigkeit über Kilometer am Bike oder Scooter läuft. 

Im Mantrailing wird eine ganz andere Seite der hündischen Fähigkeiten kennen gelernt, die ebenso faszinierend ist und wie der Zughundesport letztlich die Bildung und Bindung eines Mensch-Hunde-Teams stark unterstützt.

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.